Station "Unter dem Brunnen" - Temperaturparcours © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Rehm" - Hochsitz © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Bürgerpark" - Naturverstärker © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Burg Wildenberg" - Waldkanzel © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Burg Wildenberg" - Waldkanzel © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Unter dem Brunnen" - Temperaturparcours © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Rehm" - Hochsitz © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Bürgerpark" - Naturverstärker © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Burg Wildenberg" - Waldkanzel © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung
Station "Burg Wildenberg" - Waldkanzel © Dirk Spoerer, Joachim & Susanne Schulz Stiftung

Smart Pfad Odenwald

5 Min. Fußweg
Haltestelle Amorbach
3 Min. zur Haltestelle
10 Min. zum Bahnhof

Der Smart Pfad Odenwald ist der längste MINT-Outdoor-Pfad Deutschlands und vermittelt auf insgesamt ca. 15 km Länge spielerisch Wissen für Jung und Alt. An 6 Erlebnisstationen erwarten die Besucher unterschiedlicher Themenwelten mit 45 Exponate zum Tüfteln und Erforschen. Der Wander- und Radweg verläuft von Mudau bis nach Amorbach. Jede einzelne Station kann als eigenständiger Tagesausflug oder im Gesamtverbund zu Fuß bzw. mit dem Rad besucht werden.

Der Smart Pfad

Deutschlands längster MINT-Erlebnispfad führt vom baden-württembergische Mudau über Kirchzell bis ins bayerische Amorbach und damit über weite Strecken im bayerischen Odenwald. Wer der Anstieg nicht scheut, kann die Route natürlich auch andersherum auf sich nehmen.

Auf insgesamt ca. 15 Kilometern Länge vermittelt der Lehrpfad spielerisch das Wissen zu den MINT-Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. 

Die Themen des MINT-Bereichs sind vor dem Hintergrund der fortschreitenden Technisierung unserer Gesellschaft von großer Wichtigkeit. Durch den Smart Pfad können sich sowohl junge, wie auch ältere Menschen über unterschiedliche Themenbereiche informieren und weiterbilden. Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik werden spielerisch unter die Lupe genommen und lassen kleine und große Entdeckerherzen höher schlagen.

Initiiert wurde das Projekt „Smart Pfad Odenwald“ im Jahr 2019 durch die Joachim & Susanne Schulz Stiftung. Durch die Informationstafeln und interaktiven Elemente ist der Lehrpfad nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Familien und ältere Menschen ein Erlebnis. Der Pfad verläuft auf dem Main-Neckar-Radweg und örtlichen Wanderwegen und bietet durch diese barrierearme Anbindung allen Altersgruppen einen Zugang.

Erlebnisstationen

Entlang der Strecke befinden sich an sechs große Themenwelten mit 45, teils interaktiven, Exponaten. Die Erlebnisstationen zeigen unterschiedlichste Elemente des Themenbereichs MINT. Im Folgenden werden die Stationen genauer beschrieben: 

Mini-Station im Mudau „Am Stadtgarten“

Wie weit ist es noch? Diese Frage kann mit Hilfe der Station „Am Stadtgarten“, dem eigenen Fahrrad und ein wenig Rechenakrobatik auf verschiedene Weise beantwortet werden. Und dann heißt es kräftig in die Pedale treten und ausprobieren.

In Mudau findest du eine Busanbindung sowie die Möglichkeit, um etwas zu essen.

Mudau „Unter dem Brunnen“: Knobeln und Experimentieren

Im spielerischen Wettstreit lassen sich Winkel, Gewicht und Geometrie erkunden. Dem Hebelgesetz sei Dank, wird der viel schwerere Papa von seinen Kindern in die Lüfte gehoben. An der Geometrieschaukel wird messbar: Wer kann den größeren Winkel erschaukeln?
Verblüffende Erfindungen können hier ebenfalls erforscht werden: Die indische Klimaanlage zeigt, wie man mithilfe einer ganz einfachen Konstruktion aus Flaschen die Temperatur senken kann. Am großen Temperatur-Parcours ist Fingerspitzengefühl gefragt: Verschiedene Materialien fühlen sich bei gleicher Außentemperatur unterschiedlich an. Warum ist das so?

Mudau „Rehm“: Beobachten und Bestimmen

Auf geht‘s, raus in die Natur! Vom Hochsitz aus gibt es vieles zu beobachten und zu entdecken. An dieser Station versteckt sich so mancher Wald- und Wiesenbewohner im Dickicht und gibt bei näherem Kennenlernen gerne noch die eine oder andere Besonderheit über sich preis. Wer darüber hinaus noch Ruhe und Geduld mitbringt, kann bestimmt am Waldrand oder in der Luft noch weitere „Odenwälder Originale“ entdecken. Der Dachs heißt die kleinen Besucher sogar gerne in seinem Heim willkommen und stellt seine Mitbewohner und seine Lebensweise vor.

Ünglert „Hirtenquelle“: Wasser erforschen

Die Kraft des Wassers ist wirklich erstaunlich. Wie man sie nutzen und dabei gleichzeitig viel Spaß und Erfrischung haben kann, erfährt man an der Hirtenquelle. Im malerischen Waldstück oberhalb der Mud liegt diese Entdeckerstation. Eine Oase, nicht nur für die kleinen Besucher. Zwei Wasserräder, eine archimedische Schraube und ein Matschbecken stehen an der Wasserspiellandschaft zum Ausprobieren bereit. Ein imposantes Beispiel für den praktischen Nutzen der Wasserkraft ist im benachbarten Mühlendorf Ünglert zu sehen: Die historische Riesenmühle klappert dort nach wie vor und ist einen Abstecher wert.

Achtung: das Wasser muss während der Wintermonate abgestellt werden.

Burg Wildenberg: Wald erleben

Ob groß oder klein: Baumhäuser haben immer eine magische Anziehungskraft. Neben der märchenhaften Ruine der sogenannten Wildenburg bietet die Waldkanzel des Smart Pfads spannende Ein-, Aus- und Überblicke. An dieser Station steht der Wald mit seinen Bäumen im Mittelpunkt. Bewegungsfreudige Entdecker, aber auch entspannte Naturliebhaber, erfahren hier vieles über die Nutz- und Schutzfunktion des Waldes, über das Wurzelsystem des Baumes und lernen den äußerst seltenen Beruf des Zapfenpflückers kennen.

Unweit der Waldkanzel befindet sich die stauferzeitliche Burgruine Wildenberg. Sie ist mit seinen gut erhaltenen Mauern, imposanten Palasgebäuden und dem mächtigen Bergfried einen kurzen Abstecher wert. Weitere Informationen zur Burg Wildenberg findest du hier.

Kirchzell-Buch „Zeibertsklinge“: Kriechen und Krabbeln

Wie wäre es, einmal in die faszinierende Welt der Kriech- und Krabbeltiere einzutauchen? An der Zeibertsklinge wird für eine Weile die Perspektive getauscht: die Besucher werden winzig, kleine Tiere werden groß. Sie laden ein in ihre Welt und zeigen, wie beispielsweise ein Schmetterling die Welt sieht und wie man sich in der Rolle der Spinne im eigenen Netz bewegt. Das begehbare Schneckenhaus hält spannende Informationen rund um die Weichtiere bereit und am Forscherfelsen können dann die feinen Lebewesen vorsichtig erkundet werden.

Amorbach „Bürgerpark“: Gesetze der Natur verstehen

Der nördlichste Punkt des Smart Pfads im Amorbacher Bürgerpark wird zu einem Ort, an dem kleine Baumeister erfahren, wie man mit etwas Köpfchen Kraft und Aufwand sparen kann, um schwere Lasten einfacher zu bewegen. Hier stehen Seilzug-Kran, Förderband und Sandrutsche zur Verfügung, um Sand auf große Reise zu schicken. Schattig und direkt am Billbach gelegen bietet diese Station Erholung und Vergnügen für die ganze Familie. Um die Station mit geschärften Sinnen zu verlassen oder zu beginnen, sollte man unbedingt den riesigen Naturklangverstärker sowie das Kaleidoskop ausprobieren. Nicht zu vergessen, das Möbiusband: ein ästhetischer Kletterspaß für den gewissen Dreh im smarten Kopf.

Achtung: das Wasser muss während der Wintermonate abgestellt werden.

Vor Ort gibt es Zugang zu öffentlichen Toiletten sowie eine Anbindung an den ÖPNV und eine NeO-Bus-Haltestelle.