© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck
© LAG Main4Eck

Esskastanien-Lehrpfad Klingenberg

10 Min. Fußweg
10 Min. zur Haltestelle
15 Min. zum Bahnhof

Der Esskastanien-Lehrpfad in Klingenberg ist ein Rundweg, der von der Clingenburg ausgehend durch den Wald und die Weinberge führt. Auf dem ca. 2,6 Kilometer langen Weg wird auf informative und unterhaltsame Weise auf 13 Tafeln Wissen zur Esskastanie vermittelt. Entlang des Weges befinden sich kunstvolle Schnitzereien und Holzskulpturen des Künstlers Harald Fersch und laden zum Verweilen und Betrachten ein.

Der Themenweg

Der Klingenberger Esskastanien-Lehrpfad beginnt als Rundweg an der Clingenburg. Ein schmaler Pfad mündet nach kurzer Gehzeit in den „Kastanienweg“. Dieser führt dich am Waldrand in südlicher Richtung oberhalb der Weinberge und bietet dort herrliche Blicke auf Klingenberg und das Maintal. Ein schmaler Steig führt hinauf zum Aussichtsturm. Dort erreichst du den höchsten Punkt der Wegstrecke und gelangst über einen abwechslungsreichen Abstieg wieder zurück zum Ausgangspunkt Clingenburg. Der Lehrpfad führt durch den größten Esskastanienbestand im Spessart. Entlang des Lehrpfads laden kunstvolle Schnitzereien und Holzskulpturen des Künstlers Harald Fersch zum Verweilen und Betrachten ein. Der Spaziergang entlang des Weges dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden. Als Wegweiser dient dir die Eule „Maronita“.

Auf informative und unterhaltsame Weise vermittelt der Lehrpfad auf ca. 2,6 Kilometern Länge auf 13 Tafeln alles Wissenswertes zur Esskastanie. Dabei geht es um den Nutzen und die Verwendung der Baumart, dem Einfluss des Klimawandels auf die Bäume und informative und unterhaltsame Tipps und Tricks für Kastaniensammler.

Wissenswertes rund um die Esskastanie

Die Edelkastanie kommt ursprünglich aus dem südlichen Europa, Asien und dem Kaukasus, wurde aber durch die Römer in Mitteleuropa eingebürgert. In Deutschland wurden sie beispielsweise am Main, am Rhein oder an der Mosel angebaut. Da die Esskastanien zur regelmäßigen Ausbildung reifer Früchte einen warmen Standort benötigen, treten die Bäume oftmals als Begleitbaumart in Weinbaugebieten auf. Dies trifft auch im Fall des Esskastanienbestands in den Klingenberger Weinbergen zu. Dort locken die Blüten der Bäume im Juni mit ihrem typischen süßlichen Duft. Esskastanien tragen erst mit einem Alter von 10 bis 20 Jahre Früchte, wobei die Anzahl der Früchte mit dem Alter meist steigt. Deshalb ist es auch ein großer Verlust, wenn diese Bäume beschädigt oder von Krankheiten befallen werden.

Die Ess- oder Edelkastanie gehört zu den Buchengewächsen und ist im Gegensatz zur Rosskastanie essbar. Die Früchte der Bäume sind vielseitig in süßen und herzhaften Maronengerichten verwertbar. Früher waren die Früchte der Esskastanie ein Grundnahrungsmittel, ähnlich wie Kartoffeln. Heutzutage sind Maronen eher eine Delikatesse und vor allem als frisch gerösteter Snack auf den Weihnachtsmärkten zu bekommen.

Auch für die Artenvielfalt ist der besondere Baum wichtig. Er bietet vielseitigen Lebensraum für Eichhörnchen, Siebenschläfer oder Eichelhäher und dient damit auch dem Naturschutz. Auch die Früchte dienen als Futter für das Wild.

Besucherinfo

Der Lehrpfad eignet sich ideal zur Vermittlung von Kenntnissen für Schulklassen und als Ausflugsziel für alle Kastanienfreunde. Vor allem im Herbst ist der Lehrpfad besonders reizvoll. Dann kannst du mit etwas Glück sogar ein paar Esskastanien sammeln und lecker zubereiten.