Das Felsenmeer © Holger Leue
Teste deine Balance © Holger Leue
Holzspielgeräte erwarten dich im Wald © Holger Leue
Wegweiser Baumerklärpfad © Holger Leue
Holzspielgeräte erwarten dich im Wald © Holger Leue
Aussicht auf Miltenberg © Holger Leue
Das Felsenmeer © Holger Leue
Teste deine Balance © Holger Leue
Holzspielgeräte erwarten dich im Wald © Holger Leue
Wegweiser Baumerklärpfad © Holger Leue
Holzspielgeräte erwarten dich im Wald © Holger Leue
Aussicht auf Miltenberg © Holger Leue

3 im Wald

10 Min. Fußweg
10 Min. zur Haltestelle
25 Min. zum Bahnhof

Auf dem ca. 1,3 Kilometer langen Wanderweg erlebst du drei Wanderwege in einem. Der Weg führt vom Schnatterloch über den NaturBarfußpfad zum Ottostein, wo dich nach halber Strecke ein Rastplatz mit Holzspielgeräten erwartet. Weiter geht es über den Kunstpfad zu einem Aussichtspunkt oberhalb der Mildenburg. Von dort geht es entlang des Baumerklärpfad zurück zum Ausgangspunkt oberhalb des Marktplatzes in Miltenberg.

Rundweg 3 im Wald

Der Rundweg über das Felsenmeer hat verschiedene thematische Routen: einen NaturBarfußpfad, einen Kunstpfad und einen Baumerklärpfad. Dabei können die Besucher ausgehend vom gleichen Startpunkt entscheiden, welche Route oder Schleife mit ihrem spezifischen Themenschwerpunkt und spezifischer Wegeführung sie gehen möchten. So entsteht eine Kombination von verschiedenen Naturerlebnisthemen, die in einem einzigen umfassendes Sinneserlebnis im Miltenberger Wald lokal zusammengefasst werden.

NaturBarfußpfad

Auf dem etwa 1,3 Kilometer langen Weg erlebst du drei verschiedene Wanderwege in einem. Zunächst führt der NaturBarfußpfad, bestehend aus zwei Etappen, die jeweils ca. 200 Meter lang sind, vom Schnatterloch zum Ottostein. Der Pfad führt über einen Waldweg, auf dem du alles findest, was die Natur dort liegen gelassen hat: Steinchen, Laub, Tannenzapfen oder Erde. Bitte achte deshalb darauf, wo du hintrittst, um dich nicht zu verletzen.

Etwas weiter besteht die Möglichkeit eine Pause einzulegen. Hier steht ein Picknickplatz zur Verfügung. Außerdem gibt es verschiedene Holzspielgeräte, an der du deine Geschicklichkeit testen kannst. Ausgeruht geht es weiter und du erreichst das spektakuläre Naturdenkmal Felsenmeer, ein wunderbarer Ort aus den letzten Eiszeiten.

Das Felsenmeer

Das Felsenmeer ist das Ergebnis geologischer Prozesse, die vor etwa 245 Millionen Jahren begannen. Die Region hatte damals noch ein anderes Landschaftsbild: es war Teil einer halbwüstenartigen Landschaft. Über die Jahrhunderte sammelten sich Flussablagerungen an, die im Verlauf der Jahrmillionen zu rotem Sandstein versteinerte. Vor ca. 50 Millionen Jahren herrschte hier ein ähnliches subtropisches Klima wie heute in Nordafrika. Diese klimatischen Bedingungen führten dazu, dass die Erdoberfläche tiefgründig verwittert wurde. Vor etwa 2,6 Millionen zog die Eiszeit ein und der Odenwald lag damals im Bereich der Permafrostzone, vergleichbar mit der heutigen Tundra. Tiere wie Riesenhirsche, Wollnashörner und Mammuts streiften durch die Landschaft. Das Klima führte dazu, dass der Boden im Sommer nur in den obersten Metern auftaute. Dadurch begann der Boden, insbesondere in Hangbereichen, talwärts zu rutschen. Durch Niederschläge während den wärmeren Zwischenzeiten wurde das feine im Boden Material ausgewaschen. Übrig blieben dann die gröberen Felsbrocken, die so nach und nach freigelegt wurden. Über die Jahrtausende hinweg entstanden so die Felsenmeere im Odenwald.

Kunstpfad

Ab dem Ottostein führt der ca. 600 Meter lange Kunstpfad zu einem Aussichtspunkt oberhalb der Mildenburg. Von dort hast du einen beeindruckenden Ausblick über Miltenberg.  Gestaltet wurden die Kunstwerke von Schüler*innen der Mittelschule Miltenberg und freien Künstler.

Baumerklärpfad

Nach dem Aussichtspunkt werden dir verschiedene Baumarten anhand von Tafeln und Baumscheiben anschaulich und leicht verständlich auf Deutsch und Englisch erklärt. Dieser Baumerklärpfad bringt dich nach ca. 500 Metern Länge zurück zum Ausgangspunkt oberhalb des Schnatterlochs.

Grundsätzlich ist der Weg kinderwagentauglich. Aufgrund der Höhenunterschiede ist der „3 im Wald Erlebnisweg“ eher für jüngere und mittlere Altersklassen bzw. körperlich belastbare Personen geeignet.